Das Bild der Woche aus der Erzählfigurenwelt

Kalenderwoche 47/2017   

 

 

  

 

Schütze Dich nicht durch einen Zaun,

sondern besser durch Deine Freunde.

 

 

 

  

 

Aus Tschechien

Kalenderwoche 46/2017   

 

 

  

Heimat ist der Ort,

der uns nicht nur Geborgenheit,

sondern auch Aufbruch und Rückkehr

gewährt. 

 

 

  

 

Ernst Reinhardt

Kalenderwoche 45/2017   

 

 

  

 

 

Liebe und Erinnerung dauern ewig.

 

 

 

 

 

Unbekannt

Kalenderwoche 44/2017   

 

 

     

 

Der Morgen und der Abend

sind die Stunden der Seele…

 

 

 

  

 

Elmar Kupke 

Kalenderwoche 43/2017   

 

 

    

Manchmal

müssen wir erst etwas Altes abstreifen,

wie eine Haut, die uns nicht mehr passt,

damit etwas Neues wachsen kann. 

 

 

  

 

Jochen Mariss

Kalenderwoche 42/2017   

 

 

 

    

Viele verstehen das Handwerk,

nur wenige die Kunst.

 

 

 

  

 

Unbekannt

Kalenderwoche 41/2017   

 

 

 

     

Herbst:

Brokat in der Garderobe der Natur.

 

 

 

  

 

Gabriele Renate Pyhrr

Kalenderwoche 40/2017   

 

 

 

    

Blick in die schöne Natur

und beruhige Dein Gemüt.

 

 

 

  

 

Ludwig van Beethoven

Kalenderwoche 39/2017   

 

 

  

    

Wer auf einen Baum klettern will,

fängt unten an,

nicht oben. 

 

 

  

 

Von den Tshi

Kalenderwoche 38/2017   

 

 

     

Die Liebe erträgt alles,

sie glaubt alles,

sie hofft alles,

sie duldet alles.

 

 

  

 

1. Korinther 13/4

 Kalenderwoche 37/2017  

 

 

 

   

 

Jede schöne Rose wird einmal eine Hagebutte.

 

  

 

  

 

Aus Frankreich

Kalenderwoche 36/2017   

 

 

 

    

Nicht die Blumen und Bäume,

nur der Garten ist Dein Eigentum. 

 

 

 

  

 

Aus China 

Kalenderwoche 35/2017   

 

 

 

    

Das Leben ist ein weißes Blatt,

die Farben sind in Dir.

Male es schön bunt und leuchtend. 

 

 

  

 

Jochen Mariss 

Kalenderwoche 34/2017   

 

 

 

    

Nicht die Last macht uns fertig,

sondern wie wir sie tragen.

 

 

 

  

 

Klaus Klages 

Kalenderwoche 33/2017   

 

 

 

 

Man kann es dem Schönen

nicht hoch genug anrechnen,

daß es entspannt, ohne zu langweilen.

 

 

  

 

Peter Rudl 

Kalenderwoche 32/2017   

 

 

 

    

Nicht die Knospe,

erst die Blüte

entfaltet ihre Pracht. 

 

 

  

 

Dr. Gerhard Strobel 

Kalenderwoche 31/2017   

 

 

 

 

 

Die Katze ist am liebsten da, wo man sie streichelt.

 

 

 

  

 

Deutsches Sprichwort

Kalenderwoche 30/2017   

 

 

 

 

 

Mit Freundlichkeit kann man Türen öffnen.

 

 

 

  

 

Franz Schmidberger 

Kalenderwoche 29/2017   

 

 

 

 

Wer nur sein Ziel vor Augen hat,

sieht auch die Blumen am Wegesrand

nicht.

 

 

  

 

Erhard Blanck 

Kalenderwoche 28/2017   

 

 

 

 

 

Das Meer beruhigt, weil es sich bewegt.

 

 

 

  

 

Jürgen K. Hultenreich 

Kalenderwoche 27/2017   

 

 

 

    

Große Werke werden nicht durch Stärke,

sondern durch Beharrlichkeit vollbracht.

 

 

 

  

 

Samuel Johnson 

Kalenderwoche 26/2017   

 

 

 

Kein Sonnenaufgang

ist wie der vorherige

und nicht wie der kommende.

Jeder Tag bringt eine andere Erhellung.

 

 

  

 

Gerd Jüttner 

Kalenderwoche 25/2017   

 

 

 

 

   

Religion ist für mich Begegnung.

 

 

 

  

 

Gedanken von Schülern

Kalenderwoche 24/2017   

 

 

  

 

Was für die Raupe das Ende der Welt, 

ist für den Rest der Welt ein Schmetterling.

 

 

 

  

 

Laotse 

Kalenderwoche 23/2017

 

 

  

 

Oft sind es die Kleinigkeiten,

die unserem Leben die Würze geben,

wie Salzkörner der Speise.

 

 

 

 

Matthias Henke

Kalenderwoche 22/2017

 

 

  

 

 

Kummer blickt zurück,

Sorge blickt umher,

Zuversicht blickt empor.

 

 

 

 

 

Unbekannt

Kalenderwoche 21/2017   

 

 

  

 

 

Ich gehe heute ganz entspannt Dingen nach, 

die ich vorher verfolgt habe.

 

 

 

 

Justus Vogt 

Kalenderwoche 20/2017   

 

 

  

 

 

Freundschaft, das ist wie Heimat.

 

 

 

  

 

Kurt Tucholsky 

Kalenderwoche 19/2017

 

 

  

 

 

Einzeln sind wir nichts, gemeinsam das Doppelte.

 

 

 

 

 

Graffito

Kalenderwoche 18/2017

 

 

 

 

Freundlichen Menschen schenkt Gott

schon bei der Geburt

den Schlüssel zu anderen Herzen.

 

 

 

 

Edward Young 

Kalenderwoche 17/2017

 

 

 

 

Setze Dich an einen Bach...

Er wird Dir zuhören und

Deine trüben Gedanken mitnehmen.

 

 

 

 

Engelbert Schinkel 

Kalenderwoche 16/2017

 

 

 

 

Im Licht der Ostersonne bekommen

die Geheimnisse der Erde

ein anderes Licht.

 

 

 

 

Friedrich von Bodelschwingh

Kalenderwoche 15/2017

 

 

  

 

Die Freude am Kleinen ist die schwerste Freude,

denn es gehört ein großes Herz dazu.

 

 

 

 

 

Deutsches Sprichwort

Kalenderwoche 14/2017   

 

 

 

   

Das Haus stirbt nicht,

das einen Gast willkommen heißt.

 

 

 

  

 

Aus dem Sudan 

Kalenderwoche 13/2017   

 

 

 

 

   

Warten ist Einblick in die Ewigkeit.

 

 

 

  

 

Erhard Horst Bellermann 

Kalenderwoche 12/2017   

 

 

 

   

Lebe den Weg des Lebens so,

dass an seinem Rand Blumen blühen können.

 

 

 

  

 

Jo Taijun Fuss 

Kalenderwoche 11/2017   

 

 

 

  

   

Auch der höchste Turm fängt ganz unten an.

 

 

 

  

 

Aus China 

Kalenderwoche 10/2017  

 

 

 

 

Selbst der strengste Winter

hat Angst vor dem Frühling. 

 

 

 

 

Finnisches Sprichwort 

Kalenderwoche 09/2017   

 

 

  

   

Der wahre Genuß

ist der Genuß

 ohne begleitende Schuldgefühle.

 

 

  

 

Franz Schmidberger 

Kalenderwoche 08/2017   

 

 

 

 

    

Wenn Fahnen aus den Fenstern hängen -

hängt etwas in der Luft.

 

 

  

 

 Bruno Ziegler 

Kalenderwoche 07/2017   

 

 

 

    

Masken sind Gesichter, die nicht lügen. 

 

 

 

 

 

Manfred Hinrich 

Kalenderwoche 06/2017   

 

 

 

   

Liebst Du das Licht?

Dann gewöhne Dein Auge an das Dunkel.

Sonst entgeht Dir der Lichtstrahl im Alltag.

 

 

  

 

Peter Amendt

Kalenderwoche 05/2017   

 

 

  

 

 

Hab Sonne im Herzen!

 

 

 

  

 

Unbekannt

Kalenderwoche 04/2017   

 

 

  

 

Das Lachen ist die Sonne,

die aus dem menschlichen Antlitz

den Winter vertreibt.

 

  

 

 

Victor Marie Hugo

Kalenderwoche 03/2017   

 

 

  

 

Wer Zeit zur Stille findet,

stärkt seine Fähigkeit,

seine Ruhe nicht zu verlieren.

 

  

 

 

Ernst Ferstl

Kalenderwoche 02/2017   

 

 

   

 

Nehmen wir uns ein Beispiel an

den drei Weisen aus dem Morgenland.

Folgen auch wir unserem Stern. 

 

  

 

 

Elvira von Ostheim

Kalenderwoche 01/2017   

 

 

  

 

Nimm Dir Zeit für Deine Freunde,

sonst nimmt Dir die Zeit die Freunde.

 

 

 

  

 

Dr. rer. pol. André Brie

Kalenderwoche 52/2016   

  

 

Wer sagt,

es gibt sieben Wunder auf dieser Welt,

hat noch nie die Geburt eines Kindes erlebt.

Wer sagt, Reichtum ist alles,

hat nie ein Kind lächeln gesehen.

Wer sagt, diese Welt sei nicht mehr zu retten,

hat vergessen, dass Kinder Hoffnung bedeuten.   

 

 

. Honoré de Balzac 

Kalenderwoche 51/2016   

 

 

 

  

 

Viele kommen in den Stall,

aber nur wenige zur Krippe. 

 

  

 

 

Dr. Sigbert Latzel 

Kalenderwoche 50/2016   

 

 

 

  

 

Rat ist wie Schnee:

Je leiser er fällt, desto länger bleibt er liegen. 

 

  

 

 

Unbekannt 

Kalenderwoche 49/2016 

 

 

 

 

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,

und sie empfing vom Heiligen Geist. 

 

 

 

 

 

 Angelus-Gebet

Kalenderwoche 48/2016   

 

 

  

 

 

Die schönste Art des Wartens ist die Vorfreude.

 

 

 

  

 

Thomas Romanus

Kalenderwoche 47/2016   

 

 

  

 

Die Sonne, der Mond und die Sterne

wären schon lange verschwunden,

wären sie in der Reichweite

gieriger menschlicher Hände. 

 

  

 

Henry Havelock Ellis

Kalenderwoche 46/2016   

 

 

  

 

Im Licht kann man kein Dunkel sehen.

Im Dunkeln aber Licht.

 

 

 

  

 

A. Michael Bussek

Kalenderwoche 45/2016

 

 

  

 

Glaube, Liebe, Hoffnung:

Glaube! Liebe Hoffnung!

 

 

 

 

 

Christian Friedrich Hebbel 

Kalenderwoche 44/2016   

 

 

 

 

 

Das schönste Geräusch ist die Stille.

 

 

 

  

 

Unbekannt

Kalenderwoche 43/2016   

 

 

 

 

 

Es gibt eine Stille des Herbstes

bis in die Farben hinein.

 

 

  

 

Hugo von Hofmannsthal  

Kalenderwoche 42/2016   

 

 

       

  

Die Linien, die das Leben schreibt,

sind selten gerade.

 

 

 

  

 

Peter Amendt   

Kalenderwoche 41/2016   

 

 

 

 

 

Schenke Freude – Ernte Dank.

 

 

 

  

 

Ursula Schachschneider   

Kalenderwoche 40/2016   

 

 

  

 

 

Die Höflichkeit ist die Schwester der Liebe.

 

 

 

 

  

 

Franz von Assisi  

Kalenderwoche 39/2016   

 

 

 

 

 

Je dunkler, je schattiger ein Baum,

um so lieber singt ein Vogel darauf.

 

 

  

 

Hermann Ritter von Lingg  

Kalenderwoche 38/2016   

 

 

 

  

Es ist nicht von Bedeutung,

wie langsam Du gehst,

solange Du nicht stehenbleibst.

 

  

  

 

Konfuzius  

Kalenderwoche 37/2016   

 

 

 

 

 

Es ist nicht alles Gold, was glänzt.

 

 

 

  

 

Deutsches Sprichwort  

Kalenderwoche 36/2016   

 

 

 

 

 

Anmut umgibt die Eleganz und kleidet sie.

 

 

 

  

 

Joseph Joubert  

Kalenderwoche 35/2016   

 

 

 

Auch ein kleines Licht

kann den Weg

ein Stück weit

erleuchten. 

 

 

  

 

Lilli U. Kreßner  

Kalenderwoche 34/2016   

 

 

 

  

Wer auf der Erde ohne Bestimmung lebt,

gleicht einem Schiff auf dem trockenen Land. 

   

 

 

 

 

Gotthold Ephraim Lessing 

 Kalenderwoche 33/2016 

 

  

 

 

Wende Dein Gesicht der Sonne zu,

dann fallen die Schatten hinter Dich. 

  

 

 

 

 

Afrikanisches Sprichwort 

Kalenderwoche 32/2016   

 

 

 

 

  

Jeder hält seinen eigenen Teich für den Ozean.

 

 

 

 

 

Aus Schottland

Kalenderwoche 31/2016   

 

 

 

  

Wenn der Wind der Veränderung weht,

bauen die einen Mauern

und die anderen Windmühlen.

 

 

 

 

Aus China

Kalenderwoche 30/2016   

 

 

 

  

 

Die Schönheit ist die Blüte des Glücks.

 

 

 

  

 

Aus Japan 

Kalenderwoche 29/2016   

 

 

 

  

Wer langsam schlendert,

sieht am meisten von der Landschaft. 

   

 

 

 

 

Aus England

Kalenderwoche 28/2016   

 

 

  

Die Erfahrung sollte

ein Leuchtturm sein,

der uns den Weg weist,

kein Liegeplatz,

an dem man festmacht.

 

   

 

Unbekannt 

Kalenderwoche 27/2016   

 

 

  

 

Wer die Frucht liebt,

sollte keinen Blütenzweig brechen

 

 

 

  

 

Willy Meurer 

Kalenderwoche 26/2016   

 

 

 

 

  

Sonnenlicht heilt.

 

 

 

   

 

Babylonischer Talmud 

Kalenderwoche 25/2016   

 

 

  

 

Wer fliegen will,

muß den Mut haben,

den Boden zu verlassen.

 

 

  

 

Walter Ludin 

Kalenderwoche 24/2016   

 

 

 

 

  

Auch ein langer Weg beginnt

mit einem ersten Schritt.  

 

 

 

 

Laotse

Kalenderwoche 23/2016

 

   

 

 

 

Wahre Schönheit weiß nichts von ihrer Schönheit.

 

 

 

 

 

Michael Wollmann 

Kalenderwoche 22/2016

 

   

 

 

Ein Lachen öffnet das Tor nach Anklopfen,

ein Lächeln öffnet von selbst. 

 

 

 

 

 

Fritz-J. Schaarschuh

Kalenderwoche 21/2016

 

   

 

 

 

Die Hoffnung ist die Säule, welche die Welt trägt.

 

 

 

 

 

Gaius Secundus Plinius der Ältere

Kalenderwoche 20/2016

 

 

 

  

Gott versah die Wahrheit mit vielen Türen,

um jeden Gläubigen willkommen zu heißen,

sobald er anklopft.

  

 

 

 

Khalil Gibran

Kalenderwoche 19/2016

 

 

  

 

Musik hören ist ein Genuss.

Musik machen eine Gnade.

 

 

 

 

 

Gudrun Kropp

Kalenderwoche 18/2016

 

 

 

  

Vergiss nicht,

für einen wunderschönen Sonnenuntergang

 braucht es einen wolkigen Himmel... 

 

 

 

 

Paulo Coehlo

Kalenderwoche 17/2016

 

 

 

 

  

Es gibt nichts Wertvolleres

als diesen Tag.

 

 

 

 

 Johann Wolfgang von Goethe

Kalenderwoche 16/2016

 

 

  

 

 

Über uns hinauswachsen sollten wir erst,

wenn wir tief genug in uns verwurzelt sind.

 

 

 

 

Ernst Ferstl

Kalenderwoche 15/2016

 

 

Lasst uns dankbar sein

gegenüber Menschen,

die uns glücklich machen.

Sie sind liebenswerte Gärtner,

die unsere Seelen

zum Blühen bringen. 

 

 

 

Marcel Proust

 Kalenderwoche 14/2016

 

  

 

Schön ist eigentlich alles,

was man mit Liebe betrachtet.

Je mehr jemand die Welt liebt,

desto schöner wird er sie finden.

 

 

 

 

Christian Morgenstern

Kalenderwoche 13/2016

 

 

 

 

 

Wer Ostern kennt, kann nicht verzweifeln.

 

 

 

 

 

Dietrich Bonhoeffer

Kalenderwoche 12/2016

   

  

 

Die Freude ist

 nach einer guten Tat

 am süßesten,

 das Osterfest

 nach einer Passionswoche. 

 

 

 

Jean Paul

 Kalenderwoche 11/2016

 

 

 

 

Wenn der Brunnen trocken ist,

schätzt man erst das Wasser.  

 

 

 

 

Sprichwort

Kalenderwoche 10/2016

   

  

Sei Dir Deiner 

Kräfte, Bedürfnisse und Möglichkeiten

bewusst,

dann wirst Du auf dem Weg,

den Du beschreitest,

stets einen guten Gefährten haben.

 

 

 

Weisheit aus Tibet

Kalenderwoche 09/2016

   

 

 

 

 

Hoffnung ist der Anker der Welt.

 

 

 

 

 

Bantu-Weisheit

Kalenderwoche 08/2016

 

 

 

  

Die größte Sehenswürdigkeit ist die Welt

- sieh sie Dir an!

 

 

 

 

Kurt Tucholsky

Kalenderwoche 07/2016

 

 

 

 

 

Das Fasten ist der Friede des Körpers.

 

 

 

 

Petrus Chrysologus

Kalenderwoche 06/2016

 

 

 

 

Jeder Augenblick hat eine besondere Botschaft.

 

 

 

 

 

Hazrat Inayat Khan

Kalenderwoche 05/2016

 

 

 

 

Die innere Stimme ist der Kompass der Seele.

 

 

 

 

 

Andreas Tenzer

Kalenderwoche 04/2016

 

  

  

   

Viele Füße machen einen Weg.

 

 

 

  

 

Aba Assa

Kalenderwoche 03/2016

 

 

 

   

Wir können den Wind nicht ändern,

aber wir können die Segel richtig setzen.

  

 

 

 

Aristoteles

Kalenderwoche 02/2016

 

 

  

 

Du hast in Dir den Himmel und die Erde.

 

 

 

 

 

Hildegard von Bingen

Kalenderwoche 01/2016

 

 

 

 

Einszweidrei, im Sauseschritt

läuft die Zeit; wir laufen mit.

 

 

 

 

 

Wilhelm Busch

Kalenderwoche 53/2015

 Die Christrose 

 

In der schweigenden Welt,

Die der Winter umfangen hält,

Hebt sie einsam ihr weißes Haupt;

Selber geht sie dahin und schwindet

Eh’ der Lenz kommt und sie findet,

Aber sie hat ihn doch verkündet, 

Als noch keiner an ihn geglaubt. 

 

Johannes Trojan

Kalenderwoche 52/2015

 

 

 

 

 Das Licht der Welt ist in der Nacht geboren.

 

 

 

 

 

Andrea Mira Meneghin

Kalenderwoche 51/2015

 

 

 

Weihnachten.
Ein Stern leuchtet am Himmel,
führt uns nach Hause.

Zu uns.  

 

 

  

Helga Schäferling 

Kalenderwoche 50/2015

Schenke groß oder klein,

aber immer gediegen.

Wenn die Bedachten die Gaben wiegen,

sei Dein Gewissen rein.

Schenke herzlich und frei. 

Schenke dabei, was in Dir wohnt

an Meinung, Geschmack und Humor,

so dass die eigene Freude zuvor Dich reichlich belohnt. 

Schenke mit Geist ohne List. 

Sei eingedenk, dass Dein Geschenk Du selber bist.

Joachim Ringelnatz

 

Kalenderwoche 49/2015 

 

 

  

Ein wenig Sonne, und der Schnee schmilzt.

Ein wenig Wärme, und das Eis bricht.

Ein wenig Güte, und wir Menschen tauen auf.

 

 

 

Petrus Ceelen

Kalenderwoche 48/2015 

  


 

Der Tod ist das Tor zum Licht

am Ende eines mühsam gewordenen Weges. 

 


   


  Franz von Assisi

Kalenderwoche 47/2015

 

  

  

Die schönsten Ereignisse sind nicht die lautesten,

sondern unsere stillen Stunden.

 

 

 

 

Friedrich Nietzsche

Kalenderwoche 46/2015



  

  

Teilen vermehrt. 

  



 

 

Claudia Brefeld

Kalenderwoche 45/2015

 

 

  

  

In einem Garten ging das Paradies verloren,

in einem Garten wird es wieder gefunden.

 

  

 

Sprichwort

Kalenderwoche 44/2015

  

   


Die Brücke der Begegnung heißt:

Entgegenkommen.



   

Alfred Rademacher


Kalenderwoche 43/2015

  

   

Wenn Du eine Blume in der Hand hältst

und sie Dir wirklich anschaust,

ist sie für einen Augenblick

Deine ganze Welt.

 

Georgia O'Keeffe

Kalenderwoche 42/2015

  




Die Welt ist eine optimistische Schöpfung.

Beweis:

Alle Vögel singen in Dur.

 

 

 

 Jean Giono

Kalenderwoche 41/2015

  

  

Ich ziehe deshalb den Herbst dem Frühjahr vor,

weil das Auge im Herbst den Himmel,

im Frühjahr aber die Erde sucht.  





 Søren Aabye Kierkegaard

Kalenderwoche 40/2015

  

 

 

Jedes Jahr im Herbst lernen die Bäume das Hergeben
- Mancher Mensch lernt es nie. 



 

  Ernst Kaufmann

Kalenderwoche 39/2015

 

 

Blumen können nicht blühen,
ohne die Wärme der Sonne.
Menschen können nicht Mensch werden,
ohne die Wärme der Freundschaft. 

  

 

 Sprichwort

Kalenderwoche 38/2015

 

 

  

Wer einem Fremdling nicht sich freundlich mag erweisen, der war wohl selber nie im fremden Land auf Reisen. 



 

 

Friedrich Rückert


Kalenderwoche 37/2015

 


  

Wer Zeit zur Stille findet,

stärkt seine Fähigkeit,

seine Ruhe nicht zu verlieren. 

 

 

Ernst Ferstl


Kalenderwoche 36/2015

 

 

    

Die Welt um uns ist so bunt und lebendig,

wie wir sie machen. 

 

 

 

 P. H. Stevens

Kalenderwoche 35/2015  

     

  

Die ideale Distanz

ist immer noch

die brauchbarste Perspektive.  

 

 

 

A. Michael Bussek

Kalenderwoche 34/2015  

     

 

 

Der eine läßt sich treiben - der andere fühlt sich getragen. Welch himmelweiter Unterschied!

 

 

 

Helga Schäferling 

Kalenderwoche 33/2015  

     

 

 

Wer ein hohes Ross besteigen will,

sollte ein guter Reiter sein.

 

 

 

Lilli U. Kreßner 

Kalenderwoche 32/2015  

 

 

Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume

gehören auch dazu.

 

 

 

Hans Christian Andersen 

Kalenderwoche 31/2015  

 

 

Sei, wer Du bist und sag, was Du fühlst!

Denn die, die das stört, zählen nicht -

und die, die zählen, stört es nicht. 

 

 

 

Theodor Seuss Geisel 

Kalenderwoche 30/2015  

      

 

Ein anderer Blickpunkt

führt oft zu

einem anderen Standpunkt. 

 

 

 

Michael Wollmann 

Kalenderwoche 29/2015   

 

  

 

Licht strahlt für den auf,

der für kleine Dinge dankbar ist.


 

 

Unbekannt 

Kalenderwoche 28/2015    

 

 

 

 

 Jede Blume muß versuchen, dort zu blühen, wo sie steht.


 

 

Elmar Gruber 

Kalenderwoche 27/2015   

 

 

Nähme ich Flügel der Morgenröte

und bliebe am äußersten Meer,

so würde auch dort deine Hand mich führen

und deine Rechte mich halten. 


 

Psalm 139 

Kalenderwoche 26/2015  

     

 

 

Stacheln schützen,

erschweren jedoch ein liebevolles Umarmen.

 

 

 

Helga Schäferling 

Kalenderwoche 25/2015  

       

 

Magst Du auch aus dem Meer schöpfen,

Du bekommst doch nur so viel,

als Dein Krug fassen will. 


 

 

aus Indien 

Kalenderwoche 24/2015  

     

 

 

Ein Fels ist landschaftlich nur solange unpopulär, 

bis die Brandung kommt. 

 

 

 

KarlHeinz Karius 

Kalenderwoche 23/2015       

 

 

Wie die Blütenknospen sich auftun

beim Schein der Sonne,

so tun es Menschenherzen

bei einem freundlichen Gesicht.  

 

 

Josef Freinademetz 

Kalenderwoche 22/2015  

       

 

Die Kunst des Ausruhens

ist ein Teil

der Kunst des Arbeitens. 

 

 

 

John Steinbeck 

Kalenderwoche 21/2015  

     

  

 

Farben sind das Lächeln der Natur

und Blumen sind ihr Lachen. 

 

 

 

James Henry Leigh Hunt 

Kalenderwoche 20/2015  

     

 

 Jeder denkt, 

dass jede Glocke

seine eigenen Gedanken

widertönt. 


 

 

aus Slowenien 

Kalenderwoche 19/2015  

     

  

 

Wenn man mit Flügeln geboren wird,

sollte man alles dazu tun,

sie zum Fliegen zu benutzen. 

 


 

 

Florence Nightingale 

Kalenderwoche 18/2015  

     

 

 

 

Den Blick heben schafft Weite. 

 

 

 

 

Anke Maggauer-Kirsche 

Kalenderwoche 17/2015  

     

 

 

 

Wer von der Hoffnung lebt, der tanzt ohne Musik.

  

 

 

Sprichwort 

Kalenderwoche 16/2015  

     

 


Wir können der Sonne nicht entgegeneilen, 

auch nicht nachlaufen, 

aber wir können sie immer im Herzen tragen. 

 

 

Carla Pols 

Kalenderwoche 15/2015  

      


 

Das Osterlicht ist der Morgenglanz nicht dieser, 

sondern einer neuen Erde. 

 

 

 

Gertrud von Le Fort 

Kalenderwoche 14/2015  

     

 


Der Karfreitag geht zu Ende.

Ostern dauert an.

 

 

 

Ernst R. Hauschka 

Kalenderwoche 13/2015  

     

 

Rücksicht und Vorausschau sind

zwei Blickrichtungen,

die einander nicht ausschließen sollten.


 

 

Else Pannek 

Kalenderwoche 12/2015  

     


Im Frühling ist die Natur

eine Augenweide zum Sattsehen. 

 

 

Siegfried Wache 

Kalenderwoche 11/2015 

 

    

 

Wenn sich der Wetterhahn nicht dreht,

zerbricht ihn der Sturm.

 

 

 

Deutsches Sprichwort

Kalenderwoche 10/2015

    

Das beste Mittel,

jeden Tag gut zu beginnen, ist:

Beim Erwachen daran zu denken,

ob man nicht wenigstens

einem Menschen an diesem Tag

eine Freude machen könnte.

 

Friedrich Nietzsche

Kalenderwoche 09/2015

    

Hinter jedem Winter

steckt ein zitternder Frühling

und hinter dem Schleier jeder Nacht

verbirgt sich

ein lächelnder Morgen. 

 

 

Khalil Gibran

Kalenderwoche 08/2015

 

 

 Der einen Menschen

wieder zum Lachen bringt,

öffnet ihm das Himmelreich.

 

 

 

Jürgen Moltmann

Kalenderwoche 07/2015

 

 Mach es wie die Sonnenuhr:

Zähl die heitren Stunden nur!


 

Deutsches Sprichwort

Kalenderwoche 06/2015

 

 

 Im Spiegel des Wassers

erkennt man sein Gesicht,

und im Spiegel seiner Gedanken

erkennt der Mensch

sich selbst.

 

Sprichwörter Salomos 27.29

Kalenderwoche 05/2015

  

Die Stille zwischen den Noten

ist genauso wichtig

wie die Noten selbst.


Wolfgang Amadeus Mozart

Kalenderwoche 04/2015

 

 

Verzeihen oder Geduld haben

heißt nicht,

dass man immer alles hinnimmt,

was andere einem zufügen.

 

 

Dalai Lama

Kalenderwoche 03/2015

 

In jeder Minute,

die Du im Ärger verbringst,

versäumst Du

60 glückliche Sekunden

Deines Lebens.

 

 

Albert Einstein

Kalenderwoche 02/2015

 

 

Das neue Jahr sieht mich freundlich an,

und ich lasse das alte mit seinem Sonnenschein

und Wolken ruhig hinter mir.

 


 

Johann Wolfgang von Goethe

Kalenderwoche 01/2015

 

 

 

Ich will Weihnachten in meinem Herzen tragen und versuchen, es das ganze Jahr zu bewahren.

 

 

 

Charles Dickens

Kalenderwoche 52/2014

 



Der Mensch kann kein Stern am Himmel sein, 

aber ein Licht auf der Erde.



 

Alexandra Lay

Kalenderwoche 51/2014


In einem guten Wort ist 

Wärme für drei Winter; 

ein böses Wort ist schlimmer

als sechs Monate Frost.

 

Aus der Mongolei

Kalenderwoche 50/2014


     

Gott gibt nicht mehr Frost als Kleider.



 

Sprichwort

Kalenderwoche 49/2014


    

 

Gegen die Nacht können wir nicht ankämpfen, 

aber wir können ein Licht anzünden.

 

  

 

Franz von Assisi

Kalenderwoche 48/2014


   

 

Du lernst den Baum kennen,

wenn du dich an ihn lehnen willst.

 

  

 

Sprichwort

Kalenderwoche 47/2014

   

Wir haben verlernt,

die Augen auf etwas ruhen zu lassen.

Deshalb erkennen wir so wenig.

  

 

Jean Giono

Kalenderwoche 46/2014

  

 

Füreinander – Miteinander – Nebeneinander können nicht alleine.

  

 

Robert Schumann

Kalenderwoche 45/2014

  


 

Strebt immer danach, ein liebevolles Andenken

an euch zu hinterlassen.

  


 

M. von Braunschweig

Kalenderwoche 44/2014

 

Der Nebel hat einen großen Vorteil.

Statt der Fernsicht erlaubt er

bisweilen mehr  Einsicht.

  


Dr. Fritz P. Rinnhofer

Kalenderwoche 43/2014

 

In den kleinsten Dingen zeigt die Natur

die allergrößten Wunder.


   

Carl von Linné

Kalenderwoche 42/2014

 

Mir hat es immer am Menschen gefallen, daß er,

der Louvres, ewige Pyramiden und Peterskirchen

selbst verfertigt, mit Entzücken

eine Bienenzelle oder ein Schneckenhaus

betrachten kann. 

  

 

Georg Christoph Lichtenberg

Kalenderwoche 41/2014




 

Der Herbst ist des Jahres schönstes farbiges Lächeln.


  


Willy Meurer

Kalenderwoche 40/2014

 

Hoffnung schöpfen

 aus der Schönheit der Natur,

 das geht auch im Spätherbst

bei immer weniger Licht und Sonne

  

Unbekannter Autor

Kalenderwoche 39/2014 

       

Blick in Dein Inneres.

 

Da ist die Quelle des Guten,

die niemals aufhört zu sprudeln,

wenn Du nicht aufhörst zu graben.

 

 

Marc Aurel

Kalenderwoche 38/2014 

      

 

 

Glück entsteht oft

durch Aufmerksamkeiten

in kleinen Dingen.

  

 

Wilhelm Busch

Kalenderwoche 37/2014 

      

 Ich habe immer gefunden,

daß die Türen, durch welche ich gehen soll,

sich mir von selbst öffnen.

 

Gewaltsam durchzudringen, ist mir nie gut gekommen.



Robert Wilhelm Bunsen

Kalenderwoche 36/2014   

 

  


Die Stille ist eine große Kunst der Unterhaltung

 

 


 

Edward Gibbon

Kalenderwoche 35/2014     

  


Das wirklich Edle erkennt man in den Details.

 

 

Aba Assa

Kalenderwoche 34/2014 

 


    

Wer seinen Feind umarmt,

macht ihn bewegungsunfähig.  

 

 

 

aus Japan

Kalenderwoche 33/2014 

  

    



Nach dem Regen scheint die Sonne besonders hell. 

 

 

 

Sprichwort

Kalenderwoche 32/2014 

 

    


Wahre Liebe ist wie Wildblumen.

Beide können überall wachsen und blühen.

 

 

  

Willy Meurer

Kalenderwoche 31/2014 

 

   

Wenn du im Herzen Frieden hast,

wird dir die Hütte zum Palast. 

 

 

Volksmund

Kalenderwoche 30/2014 

 


   Die Welt ist eine Bühne,

aber das Stück ist schlecht besetzt.

 

 

Oscar Wilde

Kalenderwoche 29/2014 

    

Was hilft aller Sonnenaufgang,

wenn wir nicht aufstehen? 

  

 

Georg Christoph Lichtenberg

Kalenderwoche 28/2014 

    


 Schön ist nicht, was man sieht,

sondern was man träumt.  

 

Aus Belgien

Kalenderwoche 27/2014 

  

 

 

 Ein guter Redner ist nicht so viel wert

wie ein guter Zuhörer. 

 

 

 

Aus China

Kalenderwoche 26/2014 

 

  Die Welt ist ein Buch.

  Wer nie reist,

sieht nur eine Seite davon. 


 

Aurelius Augustinus

Kalenderwoche 25/2014 

  So muss man leben!

Immer die kleine Freuden aufpicken,

bis das große Glück kommt.

Und wenn es nicht kommt, dann hat man wenigstens die kleinen Glücke gehabt.    

 

Theodor Fontane

Kalenderwoche 24/2014 

  

 

Wenn Du jemanden ohne Lächeln siehst,

gib ihm Deines.  

 

 

   

 

aus Burma

Kalenderwoche 23/2014 

 

  

Die Menschen träumen mehr von der Rückkehr

als von der Abreise.  

 

   

 

Paulo Coelho

Kalenderwoche 22/2014 

 

  

 

Niemals ist die Natur minderwertiger als die Kunst. 

  

 

   

 

Marc Aurel

Kalenderwoche 21/2014

 

 Die Blumen des Frühlings

sind

die Träume des Winters. 

   

 

Khali Gibran

Kalenderwoche 20/2014    

   

   

Tausend Wege führen zum Irrtum,

     ein einziger zur Wahrheit.   

 

 

  

 

Jean-Jacques Rousseau

Kalenderwoche 19/2014    

    

  

Ahme den Gang der Natur nach.

   Ihr Geheimnis ist Geduld.   

 

 

  

 

Ralph Waldo Emerson

Kalenderwoche 18/2014    

     


Nimm Dir die Zeit,

die kleinen Wunder zu feiern,

die in der lauten Welt

   keine Bewunderer haben.  

  

 

Aus Irland

Kalenderwoche 17/2014    

   

 

 

Am Ostermorgen ein rotes Ei

und die Osterfreude kommt herbei.   

 

  

 

Regina Bauer

Kalenderwoche 16/2014   

 

   

In der Natur findet man keine Melancholie. 

 

  

 

Samuel Taylor Coleridge

Kalenderwoche 15/2014    

 

 

  

Die Welt ist voll von staunenswerten Dingen.

 

 

  

 

Hl. Klara von Assisi

Kalenderwoche 14/2014    

  

Und doch – sind wir alle "perfekt" in dem Sinne,

wie der Schöpfer uns schuf,

eben so perfekt wie eine Blüte, ein Blatt, ein Grashalm,

ein Spinnennetz, ein Regentropfen –

denn wir sind alle Teile einer Schöpfung. 

  

 

Rose von der Au

Kalenderwoche 13/2014    

 

   


Der Fischer wirft die Angel aus,

wo das Wasser am ruhigsten ist. 

  

 

  

Deutsches Sprichwort

Kalenderwoche 12/2014   

 

   Ein freundliches Wort kostet nichts,

und dennoch ist es

das Schönste aller Geschenke. 

 

  

Daphne du Maurier

Kalenderwoche 11/2014   

   Fasten heißt

lernen, mit den einfachen Dingen glücklich zu sein.
Fasten heißt,
sich freimachen von den tausend Fesseln der tausend toten Dinge.
Fasten heißt,
die einfachen, kleinen Freuden in Dankbarkeit zu genießen.    

Phil Bosmans

Kalenderwoche 10/2014   

 

 

  Die Schutzengel fliegen manchmal so hoch,

dass wir sie nicht mehr sehen können.

Doch sie verlieren uns niemals aus den Augen. 

 

 

 

Jean Paul Richter

Kalenderwoche 09/2014   

 

   

Lebe den
Augenblick.
Nur er kann Dich
wirklich glücklich machen. 

 

 

Robert Jungk

Kalenderwoche 08/2014   

 

 

  

Freude ist

die einfachste Form

der Dankbarkeit. 

 

 

 

Karl Barth

Kalenderwoche 07/2014   

 

 

  Manche ärgern sich darüber,

daß die Rosen Dornen haben,

andere freuen sich,

daß die Dornen Rosen haben.

 

 

Albert Mackels

Kalenderwoche 06/2014   

 

  Kreativität:

 

Wer anderen was nachmacht,

macht sich was vor.

 

 


Prof. Dr. med. Gerhard Uhlenbruck

Kalenderwoche 05/2014    

 

Man muss jedem Hindernis Geduld, Beharrlichkeit
und eine sanfte Stimme entgegenstellen. 

 

 

Thomas Jefferson

Kalenderwoche 04/2014  

  

 

Freundschaft ist,
wenn man beim ersten Wiedersehen nach langer Zeit
das Gefühl hat,
sich gerade gestern gesehen zu haben.

 

 

 

Autor unbekannt

Kalenderwoche 03/2014 

 

  

Eine Zeit lang zurückblicken tut dem Auge wohl
und lässt sie umso wacher werden für ihre eigentliche Funktion:
nach vorne schauen.

 

 

 

M. F. Barber

Kalenderwoche 02/2014 

Hätt einer auch fast mehr Verstand,

Als wie die drei Weisen aus dem Morgenland,
Und ließe sich dünken, er wär wohl nie
Dem Sternlein nachgereist wie sie;
Dennoch, wenn nun das Weihnachtsfest
Seine Lichtlein wonniglich scheinen lässt,
Fällt auch auf sein verständig Gesicht,
Er mag es merken oder nicht,

Ein freundlicher Strahl
Des Wundersternes von dazumal.

Wilhelm Busch "Der Stern"

Kalenderwoche 01/2014 

 

 

Ich wünsche Dir fürs neue Jahr
das große Glück in kleinen Dosen.
 
Das alte lässt sich ohnehin
nicht über Nacht verstoßen.

 

  

 

Elli Michler